Arbeitskreis für Pflanzenschutzmittelanwendung

Der „Arbeitskreis für Pflanzenschutzmittelanwendung“ wurde durch den Vorstand der ÖAIP eingesetzt und beschäftigt sich grundsätzlich mit Fragen der Pflanzenschutzmittelanwendung und insbesondere der Schließung von Indikationslücken im Pflanzenschutz.

Die Tätigkeit des Arbeitskreises bei der Schließung von Indikationslücken besteht im Wesentlichen in der Koordinierung, Erfassung und Bündelung der offenen Probleme in Österreich, der gemeinsamen Suche mit den Interessierten nach Lösungsmöglichkeiten, erforderlichenfalls und nach Maßgabe der verfügbaren finanziellen Mitteln in der Durchführung von Pflanzenschutzmittelversuchen, im Datenaustausch über Versuchsdaten (insbesondere mit Behörden, Versuchs-anstellern und Arbeitskreisen in Deutschland) sowie gegebenenfalls in der Beantragung der Ausweitung des Geltungsbereiches von Pflanzenschutzmittel-zulassungen auf geringfügige Verwendungen nach der Verordnung (EG) Nr. 1107/2009 über das Inverkehrbringen von Pflanzenschutzmitteln.

Vorsitzender

Dipl.-Ing. Hubert Köppl

(Landwirtschaftskammer Oberösterreich, Pflanzenschutzreferent und
Geschäftsführer-Stellvertreter der ÖAIP)

Weitere Mitglieder:
Offiziell sind keine weiteren Mitglieder nominiert. Die an der Schließung von Indikationslücken jeweils speziell interessierten Personen (z.B. aus Verbänden, Landwirtschaftskammern, usw.) arbeiten an den vereinbarten Lösungsschritten mit.