Lückenindikationen national

Das Thema Lückenindikationen wurde in der ÖAIP regelmäßig behandelt, ein Arbeitskreis Lückenindikation wurde 2005 eingerichtet und später in Arbeitskreis Pflanzenschutzmittelanwendung umbenannt.

Die Tätigkeit des Arbeitskreises bei der Schließung von Indikationslücken besteht im Wesentlichen in der Koordinierung, Erfassung und Bündelung der offenen Probleme in Österreich, der gemeinsamen Suche mit den Interessierten nach Lösungsmöglichkeiten, erforderlichenfalls und nach Maßgabe der verfügbaren finanziellen Mitteln in der Durchführung von Pflanzenschutzmittelversuchen, im Datenaustausch über Versuchsdaten (insbesondere mit Behörden, Versuchsanstellern und Arbeitskreisen in Deutschland) sowie gegebenenfalls in der Beantragung der Ausweitung des Geltungsbereiches von Pflanzenschutzmittel-zulassungen auf geringfügige Verwendungen nach der Verordnung (EG) Nr. 1107/2009 über das Inverkehrbringen von Pflanzenschutzmitteln.

Jährlich werden die Listen der bereits in Österreich geschlossenen und offenen Lücken in den Arbeitskreissitzungen präsentiert.